Alles über Soja

Die Berichte über Soja befinden sich im Spannungsbereich von „sehr gesund“ bis „völlig giftig“. Vorwegnehmen kann man aus Causaismus-Sicht nur, dass wir der Sache nicht völlig auf den Grund gehen können. Zu stark gehen die wissenschaftlichen Meinungen und Argumentationen auseinander. Dennoch ist es erschreckend was man über Sojakonsum zusammentragen kann – erschreckend genug für uns, die Soja-Bohne mit größtem Argwohn zu betrachten.

In der Kategorie „Alles über“ sammeln und kuratieren wir eine Vielzahl an Artikeln zu bestimmten Themen – hier zum Thema Soja. Dieser Artikel wird also ständig überarbeitet, und soll zur eigenen Orientierung und zum Start der eigenen Recherche/Meinungsbildung dienen. Für Hinweise und sachliche Diskussionen sind wir immer dankbar.

Was bietet Soja?

Zunächst ist Soja gerade für Vegetarier eine gute Proteinquelle, die obendrein noch Ballaststoffe, Vitamine, Magnesium, Eisen, Kalzium und Folsäure enthält.

„Allerdings sticht Soja in diesem Punkt nicht besonders hervor“, sagt Sabine Kulling, Lebensmittelchemikerin am Karlsruher Max Rubner-Institut. „Vollkornprodukte etwa liefern ebenfalls B-Vitamine und Folsäure.“

Quelle: stern.de

 

Wer hat Interesse an Soja

Sicher ist die Hersteller-Industrie daran interessiert einen starken und günstig herzustellenden Proteinträger in den Supermarktregalen zu halten. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass es sehr viele industrie-finanzierte Studien zum Thema Soja gibt, die allesamt die Unbedenklichkeit von Soja in den Vordergrund stellen.

Eine erklärte Unbedenklichkeit, die in der vegetarisch lebenden Bevölkerung gerne angenommen wird.

Das Problem mit den Hormonen

Isoflavonen /  Phytoöstrogene  sind sekundären Pflanzenstoffen, die dem Geschlechtshormon Östrogen ähneln. Je nach dem wem man folgt, kann das geringe Auswirkungen haben:

 „Zu einer Verweiblichung von Männern kommt es auch nicht bei ganzjährigem Sojagenuss“, beruhigt Keller*

*(Keller – Ernährungswissenschaftler)

Quelle: Spiegel.de

Oder es hat dramatische Auswirkungen, wie Lebensmittelchemiker Udo Pollmer pointiert ausführt und mit Studien belegt, die beweisen sollen, dass Unfruchtbarkeit beim Mann durchaus auf Soja zurückzuführen ist.

… wenn ihnen ihre Gattin also Soja füttert, dann können sie davon ausgehen, dass sie ihre Familienplanung abgeschlossen hat; zumindest mit ihnen!

Quelle: Video Udo Pollmer 

Gesund oder ungesund – die Tendenz

Am Beispiel der Einordnung des Zusammenspiels von Tofu und dem Brustkrebsrisiko lässt sich eine Tendenz zur kritischen Betrachtung von Soja-Produkten erkennen. Wurde z.B. im Jahr 2000 noch „Neue Untersuchungen bestätigen: Soja ist gesund“ getitelt, so kommen anderen Quellen z.B. im Jahr 2012 bereits zu Artikel wie „Tofu und Soja neu bewertet“.

Ebenso verhält es sich anscheinend mit der ehemaligen Annahme, Soja sei gut fürs Herz.

„Dass 25 Gramm Soja täglich gut fürs Herz sind, ist so nicht mehr haltbar“, sagt auch Kulling vom MRI. „Wenn es überhaupt eine Wirkung zeigt, dann nur eine kleine.“

Quelle: stern.de

Einen besonders vernichtendes Urteil fällt der oben bereits erwähnte Lebensmittelchemiker Udo Pollmer. Im Video unten nimmt er sich des Themas Soja unter mehreren Gesichtspunkten vor. Besonders seine historische Einordnung hat es in sich. Hier wird Soja schlichtweg zum Industrieabfall, der eine lukrative Verwendung finden musste. Pollmers Erklärungen zum Thema sind auf jeden Fall sehenswert. Er legt Untersuchungen vor, die in oben genannten Artikeln keinen Platz gefunden haben.

Soja und Gentechnik

Zumindest in Deutschland ist der Anbau von Gen-Soja (noch) verboten. Anders sieht es z.B. in den USA aus, wo 80% der Soja-Erzeugung gentechnisch manipuliert ist. Und genau dieser Anteil findet dann auch über Futtermittel ungehindert seinen Weg auf unsere Teller.

Weitere Quellen

Eine differenzierten Artikel liefert Marion Selzer hier – KLICK

Auch sehr interessant ist das vernichtende Urteil aus Sicht der Paleo-Ernährung – KLICK

 Sojaöl verursacht Diabetes, Glucoseintoleranz und Insulinresistenz.

Quelle: Deutschlandradio „Dick und krank durch Sojaöl“ – KLICK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.