Was bedeutet eigentlich die ‪‎Bargeldabschaffung? – Ein Gastbeitrag von Franz Haslbeck

Ein Gastbeitrag von Franz Haslbeck

Um sich bei der Erklärung nicht lange an den üblichen Oberflächlichkeiten aufzuhalten:

Den Kontext bildet die totale Kontrolle, die faktisch totalitäre ‪‎Überwachung.

Sie betrifft im Wesentlichen 3 Haupt-Bereiche unseres digitalisierten Lebens:

(1) ‪‎Datenverkehr / ‪‎Kommunikation

(2) ‪‎Personenverkehr / ‪‎Bewegungsüberwachung

(3) ‪‎Zahlungsverkehr

Was bei Datenverkehr und Kommunikation bereits weitestgehend vollendet ist (technologieübergreifend, flächendeckend und lückenlos) und wo beim Personenverkehr nach dem ‪‎Flugverkehr nur mehr der ‪‎Straßenverkehr (‪‎Maut, in Arbeit) und ‪‎Schienenverkehr (Abschaffung der Anonymität / ‪‎Personalisierungszwang für Tickets, in Planung) fehlen, ergänzt um ‪‎Handyortung und ‪‎Videoüberwachung mit Software zur ‪‎Personenerkennung, rundet im 3. Bereich die Bargeldabschaffung bzw. das ‪‎Bargeldverbot ab und macht den Sack vollends zu.

Link: „Der Weg in die totale Kontrolle“

THEY OWE YOUR ASS 😉

 

Am unteren Ende

Wenn es bald kein Bargeld mehr gibt, kann die große Masse der Vermögenslosen bzw. des Eigentums-Präkariat darauf warten, dass ihnen ihre dann nur noch digital erlaubte Marginal-Existenz ganz abgedreht wird, weil…

– Hartz IV ‪‎Sanktionierung

– Schufa-Eintrag / Eidesstattliche Versicherung

– Irgendein notleidender Bankkredit

– Irgendein Bußgeld

Was auch immer, sie können aufgrund vergleichsweiser Nichtigkeiten im Vorbeigehen durch Kappung ihres Kontos digital exekutiert werden.

Was dann noch bleibt, ist nicht einmal mehr ein Penner-Dasein als Obdachloser, denn auch die müssen von etwas leben. Und betteln um Bargeld ist dann ja auch ausgeschlossen.

Überlebenssichernde Maßnahmen? Mundraub, Prostitution, Versklavung,…

Zur gesellschaftlichen „Mitte“

Für unsere nächste Finanzkrise wurden bereits auf EU-Basis neue Rechtsgrundlagen geschaffen: der Bail-In.

Nachdem bei der letzten Finanzkrise Symptombekämpfung via Bail-Out, also sogenannte „‪‎Bankenrettung“ durch die Staatshaushalte, die fundamentalen Fehlentwicklungen des Finanzkapitalismus kaschieren und zusammen mit der Aufrechterhaltung des Glaubens an das Geld („Ihre Einlagen sind sicher“) das System noch einmal gerade so vor dem völligen Kollaps retten konnte, die Staatshaushalte eine solche Bürde aber nur gerade ein einziges Mal schultern konnten, ist beim nächsten Mal nun doch „der Sparer“ dran.

Die Einlagen sind dann eben nicht mehr sicher, das bedeutet der Bail-In. Die Bankkunden müssen dann mit ihren Vermögen auf den Konten bei dem jeweils notleidenden Finanzinstitut gerade stehen, haften so für die Spekulation der Psychopathen, werden in Sippenhaft genommen und enteignet.

Das hat nicht nur Methode, sondern macht auch ganz viel Sinn:

es ist ein weiterer großer Baustein und Meilenstein der Umverteilung von ALLEN zu den ganz WENIGEN Extrem-Vermögenden – soll nur niemandem so bewusst werden.

DAS betrifft uns ALLE

Der Clou mit der Bargeld-Abschaffung:

Man kann sich praktisch nicht mehr davor schützen. Der volle Direkt-Zugriff ist garantiert.

Analog, nicht speziell beschränkt auf die ‪‎Enteignung, sondern schlimmer noch die Bedrohung oder Auslöschung der gesamten digitalen und in der Folge auch realen ‪‎Existenz oder von Teilen davon, kann jedermann/-frau auch versehentlich oder ganz bewusst „passieren“.

Bewusst z.B. als ‪‎Dissident, ‪‎Widerständler, politischer ‪‎Aktivist, also nach deren Definition als ‪‎Terrorist.

„DU bist Terrorist“

Und dann betrifft das nicht nur das Bankkonto, sondern je nachdem die komplette Existenz:

(1) die Kommunikation kann abgedreht und die soziale Existenz ausgelöscht werden,

(2) ihr Grundrecht auf Freizügigkeit kann ihnen via Beschränkung des Personenverkehrs entzogen werden,

(3) und ihre alltäglichen Ausgaben zum Überleben durch Abdrehen des Bankkontos und damit ihre finanzielle Existenz.

Die digitale Exekution und Liquidation ist künftig immer nur einen Maus-Klick entfernt.

Wenn man sich heutige Praktiken von Arbeitsagentur/Jobcenter, Banken und anderer „Abwickler“ ansieht, dann ist das leider extrem wahrscheinlich und realistisch.

Die zentrale, essentielle Grundlage einer zivilisierten Gesellschaft, unser Art. 1 GG „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ ist mit dem Aufbau unseres Überwachungsstaats, seiner technologischen Infrastruktur und seiner rechtlichen Grundlagen Stück für Stück abgeschafft worden. Vergangenheitsform.

Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.

Brecht

Mit den bereits erfolgten massiven, essentiellen und existentiellen, verheerenden Eingriffen in unser aller Grund- und Menschenrechte ist längst die Grundlage unseres in der Verfassung verankerten Widerstandsrechts (Art.20 IV GG) erfüllt:

Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

Quelle: Grundgesetz

Die Einschränkung „wenn andere Abhilfe nicht möglich ist“ dürfte, nicht nur mangels Spezifizierung, kaum mehr greifen.

Wie sollte man noch anders Abhilfe schaffen, wenn die komplette Polit-Elite der neoliberalen Einheitspartei sich einig ist in ihrer gegen die Menschen gerichteten Politik, gegen unser aller Rechte und Interessen?

Was bleibt?

Auf jeden Fall sollten wir das mit dem „Abhilfe schaffen“ wörtlich und ernst nehmen und uns aktiv darum kümmern.

Konstantin Wecker steuert eine reizvolle Idee dazu bei:

„‪‎Revolution“

Auch zum Gesamt-Kontext hat Wecker ein Liedchen, die Cover-Version eines alten Freiheitsliedes für uns:

„Die Gedanken sind frei“

Noch einmal zurück zur Bargeld-Abschaffung:

Wenn Schäuble vielsagend nichtssagend erklärt:

Ich kenne niemanden, der die Absicht hat, Bargeld abzuschaffen

(früher bekannt unter „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten“)

… dann kontert die WirtschaftsWoche:

Niemand hat die Absicht, das Bargeld abzuschaffen! Solche Dementis mag man glauben oder nicht.

Telepolis malt gleich das ganz große Bild:

Bargeld-Abschaffung – Das Ende unseres Finanzsystems rückt näher

Während sich das Manager Magazin in Enthüllungs-Journalismus übt:

Die wahren Folgen der Bargeld-Abschaffung – Es wird ernst mit der Enteignung.

Der bekannte Autor Max Otte springt auf diesen kommerziell nutzbaren Angst-Zug natürlich auch auf und hat sein einschlägiges Buch „Rettet unser Bargeld“ gleich noch werbewirksam mit einer Petition unterfüttert:

… wobei er sich von Neoliberal-Rechtskonservativen Kreisen aus AfD / ALFA / CDU vereinnahmen lässt – oder wer benutzt da wen?

(deshalb hier auch kein Link dazu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.