Das bedingungslose Grundeinkommen – hoffnungsvoll gescheitert

Die Abstimmung zum bedingungslosen Grundeinkommen in der Schweiz ist gescheitert. „Nur“ 23 Prozent der Schweizer konnten sich eine bedingungslose Grundsicherung vorstellen und stimmten dafür. Hiermit ist die Debatte um das BGE aber längst nicht beendet – ganz im Gegenteil.

Die von Daniel Häni angestoßene Diskussion zum BGE hat durch die spektakuläre Abstimmung in der Schweiz überhaupt erst Öffentlichkeit erfahren. Fragen wie „ist das überhaupt zu bezahlen“ und „wer geht dann noch arbeiten“ stehen im Raum.

Das Grundeinkommen hat das Potenzial, unsere komplette Gesellschaft zu verändern.

Quelle: Krautreporter.de

Rico Grimms Artikel „Das bedingungslose Grundeinkommen, verständlich erklärt“ und „So kann Deutschland ein bedingungsloses Grundeinkommen finanzieren“ sind hervorragende Quellen für jeden, der sich rund um das Thema schlau machen möchten.

Bei Einführung einer Flat Tax von 60 % bei der Einkommensteuer und einer Abschaffung der Abgeltungssteuer ist die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens zuverlässig gegenfinanzierbar.

Quelle: Stefan Bergmann – Jurist und viele Jahre in der öffentlichen Finanzverwaltung tätig

Bei diesem komplexen Thema kann man zusammenfassend nur sagen, dass ein BGE radikale Änderungen in unserer Gesellschaft befördern würde. Die Finanzierbarkeit ist gegeben. Wir werden uns, nicht nur um die stetig wachsende Ungleichheit in der Gesellschaft zu bekämpfen, in Zukunft mit dieser Idee noch stärker befassen müssen.

 

Aktuell zur Diskussion 01.04.2017:

Grundeinkommen ist eine große Steuerreform – heise.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.